1. Programm
  2. Vorstellung

Schauspiel

Der Reisende

Nach dem Roman von Ulrich Alexander Boschwitz Deutsche Erstaufführung

Die Ausgrabung dieses Romans im Frühjahr 2018 war eine Sensation: 1938 erzählt der junge Autor Ulrich Alexander Boschwitz – der von Auschwitz noch nicht wissen konnte – erschütternd hellsichtig die Leidensgeschichte des jüdischen Kaufmanns Otto Silbermann.

Silbermann steht inmitten eines wohlgeordneten Lebens mit erfolgreichem Geschäft und einem Kreis von vertrauten Freunden und Bekannten. Da schlägt in Deutschland der Antisemitismus in brutale Hetze um. Es werde schon nicht so schlimm kommen, hofft Silbermann, noch während er sich in seiner eigenen Wohnung überfallen und von körperlicher

Gewalt bedroht sieht. Für ihn beginnt damit eine Odyssee durch Deutschland, in der er erfahren muss, wie ihn Geschäftspartner und Freunde verraten. Er muss seine Frau ziehen lassen, verliert sein Geschäft und schließlich sein gesamtes Vermögen. In Zügen der Reichsbahn durchquert er Deutschland, in der Hoffnung einen Fluchtweg zu finden – doch die Grenzen sind bereits geschlossen und niemand ist mehr bereit, die jüdischen Flüchtlinge aufzunehmen.

Boschwitz, der 1942 mit 27 Jahren im Krieg starb, zeichnet das beklemmende Bild einer Gesellschaft, die sich in rasender Geschwindigkeit ihrer Mitmenschlichkeit entledigt.

Mitwirkende

Regie: Kathrin Mädler

Ausstattung: Mareike Delaquis Porschka

Besetzung: Agnes Decker, David Lau, Tobias Loth, Klaus Philipp, Franziska Roth, André Stuchlik

Produktion: Landestheater Schwaben