zurück zum Spielplan
26. 05. Samstag, 19.30 Uhr, Großer Saal Karten

Daniel Kahn & The Painted Bird

Eine explosive Mischung aus Klezmer, radikalen jiddischen Songs, politischem Kabarett und furiosem Folk | Lessingfestival 2018

Der in Berlin lebende, aus Detroit stammende Song-Poet hat die Band mit neuen und alten Freunden und Weggefährten formiert: Der Berliner Klezmer-Veteran Christian Dawid mit seinem Arsenal von Blasinstrumenten sorgt dafür, dass sich »The Painted Bird« wie eine betrunkene Seemanns-Kapelle anhören, die eine jüdische Hochzeitsfeier auseinandernehmen. Jake Shulman-Ment führt seine Geige wie ein rasierklingenscharfes Messer durch die Stücke, der bewährte Schlagzeuger Hampus Melin sorgt für perkussive Sounds und den nötigen Drive, Michael Tuttle schlägt den Bass wie gewohnt furios und sensibel zugleich, und so sorgen sie für eine faszinierende Stimmung von Intensität und jiddischer Party-Stimmung, wie sie sonst nur Balkan-Bands oder die unvergessenen französischen Bratsch beherrschen.

Die Künstler navigieren furchtlos zwischen Revolution und Entfremdung, zwischen dem Politischen und dem Privaten und Persönlichen, dem Explosiven und dem Korrosiv-Zerstörenden. Sie haben neue Hymnen geschrieben, die sich mit der komplizierten politischen Gemengelage unserer Tage auseinandersetzen und zum Kampf auffordern. Balladen erkunden die Tiefen von Trauma und Traum. Und die dunkle Rock-Landschaft bezieht sich auf die tapfere Hoffnungslosigkeit des späten David Bowie. Im Titelstück »The Butcher’s Share« ist es Daniel Kahn gelungen, in einer Art Upbeat-Erzählung das ökonomische Konzept des Warenfetischismus und die bürgerliche Moral in einen Song zu gießen. Das ist wahrer Groucho-Marxismus – mit einem Killer-Beat!

Besetzung: Christian Dawid, Daniel Kahn, Hampus Melin, Jake Shulman-Ment, Michael Tuttle

Foto: ohne Nachweis