1. Programm
  2. Vorstellung

Schauspiel

Corpus Delicti

Eine hochaktuelle Zukunftsvision nach dem Buch von Juli Zeh | Mit dem Einsatz von VR-Brillen in einigen Szenen wird »Corpus Delicti« der erste hybride Theaterabend im Lessingtheater | Abiturthema 2023 | Ab 16 Jahren | Ersatzveranstaltung für »Die Schroffensteins – Eine Familienschlacht«

Wir schreiben das Jahr 2072, durch das Gesundheitssystem der »METHODE« sind fast alle Krankheiten so gut wie besiegt. Erlangt werden konnte dies durch die ständige Überwachung und Kontrolle jedes einzelnen. Was extrem scheint, wird mit dem Erhalt des allgemeinen Wohls, der Gesundheit des Volkes begründet.

Mia Holl, Biologin, ist Anhängerin dieses Systems und steht mit vollem Verstand dahinter. Doch als ihr Bruder aufgrund eines DNA-Tests des Mordes verurteilt wird und sich anschließend das Leben nimmt, kommen ihr Zweifel. Kann ihr Bruder wirklich solch eine Tat begangen haben? Könnte die »METHODE« doch fehlbar sein? Es dauert nicht lange bis ihre Zweifel vom System bemerkt werden und sie sich in große Gefahr begibt.

Juli Zehs »Corpus Delicti« entstand 2007 als Theaterstück für die Ruhrtriennale. Die Behandlung von Künstlicher Intelligenz und fortschreitenden wissenschaftlichen Erkenntnissen stellt seitdem einen beliebten Bühnenstoff an deutschen Theatern dar und wurde schnell zum literarischen Bestseller. 

»Tanja Weidner hat mit ihrer Inszenierung von »Corpus Delicti« etwas geschaffen, das dem Theater neue Perspektiven eröffnet. Die schwierige Fusion von Analogem und Digitalem hat überrascht und hat das Stück wahrhaftig in die Zukunft gebracht. Insbesondere die herausragende schauspielerische Leistung der Hauptdarstellerin sorgte für große Begeisterung bei den Zuschauenden.« (stadt 4.0)

Regie: Tanja Weidner
Ausstattung: Annette Wolf
Video, VR & Sound: BoDiLab
Besetzung: Florian Bender, Rosana Cleve, Erika Jell, Ivana Langmajer, Jürgen Lorenzen, Alessandro Scheuerer, Meinhard Zanger
Produktion: Wolfgang Borchert Theater (Münster)

  1. Kitas/Schulen
    T: 05331 86501