zurück zum Spielplan

Feridun Zaimoglu

Evangelio: Ein Luther-Roman. Autorenlesung

Die Veranstaltung findet bei freier Platzwahl auf der Studiobühne des Lessingtheaters statt.

Mai 1521 auf der Wartburg. Martin Luther, der vom Kurfürsten von Sachsen in Gewahrsam genommen wurde, sieht sich größten Anfechtungen ausgesetzt, vollbringt aber auch sein größtes Werk: In nur zehn Wochen übersetzt er das Neue Testament ins Deutsche.

Feridun Zaimoglu begibt sich in die Zeit, auf die Burg und in die Kämpfe, die der Verdolmetscher auszufechten hat. Dazu bedient er sich eines Ich-Erzählers, der zwar eine erfundene Figur, aber äußerst faszinierend ist: Landsknecht Burkhard, ein ungeratener Kaufmannssohn, ist Martin Luther zum Schutze an die Seite gestellt. Seine Perspektive ist es, die den Blick auf das Leben, das Streben und die Qualen des Reformators eröffnet.

Mit klingender Sprache, erstaunlichem Kenntnisreichtum und dramatischer Zuspitzung erzählt Feridun Zaimoglu in seinem neuen Roman von einem großen Deutschen, einer Zeit im Umbruch und der Macht und Ohnmacht des Glaubens.

Feridun Zaimoglu, geboren 1964 im anatolischen Bolu, lebt seit seinem sechsten Lebensjahr in Deutschland. Er studierte Kunst und Humanmedizin in Kiel und schreibt für   Die Welt  , die F rankfurter Rundschau , Die Zeit und die FAZ. Nach seinen B estsellern »Leyla« und »Liebesbrand« erschien zuletzt der erfolgreiche Roman »Siebentürmeviertel«. 

Eine Kooperation zwischen Bücher Behr, der Stadtbücherei sowie dem Lessingtheater anlässlich des Jubiläumsjahres »500 Jahre Reformation«.

Foto: Melanie Grande

Buchvorstellung in der Sendung »Druckfrisch«