zurück zum Spielplan

Die Klassikmatinee

Staatsorchester Braunschweig | Werke von Georg Friedrich Händel, Georg Philipp Telemann und Wolfgang Amadeus Mozart

Mit diesem Konzert beginnt eine neue Reihe mit dem Titel »Die Klassikmatinee«. Inhaltlich geht es um die Musik des 18. Jahrhunderts. Also um die spätbarocke Zeit, das Rokoko mit seinem »galanten« und »empfindsamen Stil« und die frühe Wiener Klassik.

Geboten werden in historisch orientierter, kleiner Besetzung etwa 75 Minuten Musik mit Erläuterungen: Festlich beginnt das erste Konzert dieser Reihe mit Georg Friedrich Händels Suite D-Dur aus der »Wassermusik« und damit aus jenem legendären Werk, das vermutlich für die Lustfahrt des englischen Königs Georg I. am 17. Juli 1717 auf der Themse entstand. Virtuos erklingt daraufhin als Perle des barocken Solokonzerts das Konzert für Viola und Orchester G-Dur von Georg Philipp Telemann. Den Solopart wird die Bratschistin Sara Kim übernehmen, die erst kürzlich den 1. Preis des renommierten Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Hochschulwettbewerb gewonnen hat und derzeit als Solobratschistin beim Staatsorchester Braunschweig engagiert ist. Den Abschluss bildet schließlich Wolfgang Amadeus Mozarts »Haffner-Sinfonie«, die zu den großen sinfonischen Werken des Wiener Meisters zählt.

Produktion: Staatsorchester Braunschweig
Viola: Sara Kim
Moderation: Martin Weller
Dirigent: Christopher Hein

Foto: Volker Beinhorn