zurück zum Spielplan

Blechbläserquintett der Berliner Philharmoniker

Das Blechbläser-Ensemble gehört zu den ältesten der zahlreichen Kammermusik-Formationen aus den Reihen der Berliner Philharmoniker. Das gemeinsame Interesse an solistischer Kammermusik gilt den Musikern als Äquivalent zur täglichen Orchesterarbeit.

Gegründet wurde das Ensemble Mitte der fünfziger Jahre. Dem damaligen Oktett aus vier Trompeten und vier Posaunen wurden eine Tuba, ein Waldhorn sowie je eine weitere Trompete und Posaune hinzugefügt, so dass die derzeitige Besetzung entstand. Regelmäßig treten Mitglieder des Ensembles außerdem als Blechbläser-Quintett auf.

Die nuancenreiche Blastechnik und die wegen ihrer Klangschönheit bevorzugten deutschen Instrumente zeichnen dieses Ensemble aus. In der Anfangszeit konzentrierte sich das Ensemble auf Werke der Renaissance und des Barock und erweiterte später mit Auftragskompositionen das Repertoire. So komponierte Hans Werner Henze die »Sonata per otto ottoni« (1983) und Dieter Siebert sein elfstimmiges »Rondo für Blech« (1992) für das Ensemble. Inzwischen haben die Künstler zudem auch die »leichte Muse« und Bearbeitungen klassischer Werke in ihr Programm aufgenommen.

Besetzung: Tamás Velenczei (Trompete), Martin Kretzer (Trompete), Klaus Wallendorf (Horn), Christhard Gössling (Posaune), Alexander von Puttkamer (Tuba)
Künstlerische Konzeption der Reihe »Klassik erleben«: Günther Graf von der Schulenburg

Foto: Andreas Knapp

Programm


J. S. Bach (1685–1750)
(Arr: H.Breuer)
Präludium und Fuge BWV 867

Giles Farnaby (1562–1640)
(Arr: Elgar Howarth)
Fancies, Toyes and Dreames
The Old Spagnoletta │ His Rest │ Tell mee Daphne │ A Toye
His Dream │ The New Sa-hoo

W. A. Mozart (1756–1791)
(Arr: Klaus Wallendorf)
Mozart im Blechgewand
Kleine Suite aus den Mozart Opern:
Die Zauberflöte - Die Entführung aus dem Serail
Figaros Hochzeit │ Don Giovanni

Valentin Rathgeber (1682–1750)
(Arr: Beetz-Crespo)
Concerto für zwei Trompeten und Bläser
Allegro │ Adagio │ Allegro

Kurt Sturzenegger (*1949)
Encyclopédie de l’Opera

G. Rossini (1792–1868)
(Arr. Geoffrey Bergler)
Ouvertüre zu »Der Barbier von Sevilla«

Anonymus
Sonate aus »Der Bänkelsänger«

G. Rossini
(Arr. James West)
»Dunque io son« aus »Der Barbier von Sevilla«

Georges Bizet (1838–1775)
(Arr: Bill Holcombe)
Carmen Fantasie

Elgar Howarth (*1935)
Four Swiss Tunes
Basle March │ The Cuckoo │ The Old Caste │ Zurich March

Anselmo Aieta (1896–1964)
(Arr. Klaus Wallendorf)
Corralera (Milonga)